Archiv der Kategorie: Gesundheit

Alles was mit der Gesundheit unserer 4Beiner zusammen hängt

So bleiben die Zähne bei Ihrem Hund gesund

IMG_9869Gesunde Zähne sind für Ihren Hund genauso wichtig, wie beim Menschen auch. Zahnpflege für Hunde ist deswegen unerlässlich da  die Zähne bei Ihrem Hund nicht nur bei der Nahrungsaufnahme eine wichtige Rolle spielen sondern sie dienen Ihren Hund als Verteidigung, Jagdwerkzeug und zur Abschreckung von Gegnern. Wird die Zahnpflege beim Hund vernachlässigt kann dies zu schweren Erkrankungen führen. Lesen Sie hier ein paar Tipps damit Ihr Hund auch im Alter noch kraftvoll zubeißen kann.

Darum ist Zahnpflege bei Hunden so wichtig

Ihr vierbeiniger Freund sollte sich ohne Probleme in den Mund fassen lassen, damit Sie immer wieder die Zähne überprüfen können. Am  besten übt man das von Anfang an und macht ein tägliches Ritual Zähne zeigen Öhrchen schauen usw. Gelblich-bräunliche Ablagerungen, leuchtend rotes Zahnfleisch und Zahnfleischblutungen sind Anzeichen für ungesunder Zähne. Weitere Anzeichen sind ein ungewöhnlich hoher Speichelausfluss, verändertes Fressverhalten und schlechter Atem, hier kann es sich schon um eine fortgeschrittene Krankheit des Gebisses handeln. Bitte unbedingt einen Tierarzt aufsuchen!

Tipps zur Zahnpflege

Bolonka, Chiwalonka

Kleinsthundezucht vom Elfenwald

Die tägliche Routine macht aus der Pflege ein Ritual, dass Ihre Beziehung zu Ihrem Hund festigt. Bei Hunden können Sie die Zahnpflege genau wie bei Ihnen mit Zahnpasta und Zahnbürste durchführen. Es gibt spezielle Zahnputzhilfen und Zahnpasta für Hunde in Ihrem Tierfachmarkt. Probieren Sie einfach verschiedene Sachen aus und entscheiden Sie gemeinsam was am einfachsten anzuwenden ist und Ihren Hund nicht quält. Auch für kleine Hunde findet man Zahnbürsten im Fachmarkt oder Sie kaufen eine Zahnbürste speziell für Babys, diese sind sehr schonend und reinigen auch die Hundezähne auf schonende Weise. Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Leckerchen Produkte für Hunde die die Zahnpflege unterstützen, und welcher Hund liebt es nicht auf den Kauknochen zu beißen und für braves Verhalten belohnt zu werden. Besonders gesund sind die natürlichen Helfer, wie Äpfel und Karotten oder Rinderhufe. Wenn Ihr Hund Gemüse gerne mag, kann dieses ebenfalls bei der Zahnreinigung helfen.

Wir würden und sehr freuen, wenn Sie uns Ihre Erfahrungen mit der Zahnpflege Ihres Hundes mitteilen würden. Was nehmen Sie? Welche Tipps haben Sie? Welche Mittel nehmen Sie usw.

Werbeanzeigen

Badetag

So wird der Waschgang für Ihren Hund ein Genuss

So ab und zu muss ein Hund mal gebadet werden, gerade dann wenn er nach einem ausgiebigen Spaziergang sich wieder in Kuhmist gewälzt hat oder ein Bad in einem stinkenden Bach genommen hat. Manchen Unrat wird man mit kämmen und bürsten einfach nicht los. Natürlich sollten Hunde selten gebadet werden, da durch das baden der Schutzfilm der Haut abgebaut wird. Aber manchmal muss es einfach sein. Zudem bekommen die Hunde beim Baden eine shampoonierende Massage, die Blutzirkulation wird angeregt und das Fell ist wieder sauber sowie gepflegt. Ein bisschen Wellness für deinen Vierbeiner, hier ein paar Tipps, wie dein Hund sich pudel wohl beim Baden fühlt.

Lauwarm, sachte und gründlich

Bolonka, Chiwalonka, ©weh-zet.de

Kleinsthundezucht vom Elfenwald

Die meisten Hunde geraten schon in Panik wenn sie die Dusche oder Wanne nur vom weitem sehen. Gewöhne ihn so früh wie möglich daran, damit später kein Kampf aus dem Baderitual wird. Für den gemeinsamen Badespaß sorgen eine rutschfeste Matte, Leckerchen, ein gutes Hundeshampoo und lauwarmes Wasser. Achten Sie darauf, dass Sie immer einen sanften Wasserstrahl verwenden und von den Pfoten aufwärts den Hund nassmachen, Augen und Kopfpartie sparen Sie bitte aus. Danach können Sie den Hund sanft ein shampoonieren und dabei massieren. Waschen Sie alle Seifenreste sehr gut aus dem Fell raus, denn diese können zu Hautreizungen führen. Den nassen Hund reiben Sie nach dem Badevorgang sanft mit einem Handtuch ab, der Hund sollte danach einen ruhigen Platz zur Luftrocknung ohne Zugluft haben. Bitte bürsten Sie Ihren Hund erst am nächsten Tag, das weiche Haar kann nachdem waschen sehr schnell brechen.

Immer in Ruhe und nie im Winter

Chihuahua ©weh-zet.de

Kleinsthundezucht vom Elfenwald

Bitte sehen Sie in den kalten Jahreszeiten von Hundebädern ab. Denn das Fell trocknet sehr langsam und die schützende Fettschicht braucht einige Zeit um sich wieder zu regenerieren. Hat sich Ihr Hund im Winter im Dreck gebadet versuchen Sie ihn mit Hundehandtüchern zu trocken und sauber zur rubbeln. Der restliche Schmutz kann mit der Bürste oder dem Kamm entfernt werden. Seife für Menschen ist nichts für Hunde, der empfindliche Säureschutzmantel des Hundes wird am besten mit speziellen Hundeshampoos am Leben erhalten. Augen und Ohren sollten immer außen vor sein auch bei speziellen Hundeshampoos.

Borreliose: Gefahr beim Hund durch Zeckenbiß

Wichtig sind Fakten und nicht Hysterie.

Ich habe hier einen Bericht entdeckt, der das Thema Zecken, Borreliose und dessen Impfung beim Hund ausgewogen und informativ behandelt. Happy Dog Borreliose

 

Er wurde mir freundlicherweise von der Autorin Melanie Dopfer, Interquell GmbH, zur Verfügung gestellt.

Krank aus dem Urlaub – Reisekrankheiten beim Hund

Da immer mehr Hunde Ihre Besitzer auf Reisen in Südeuropäische Länder wie z. B. Spanien, Frankreich, Portugal, Griechenland, Italien sowie auch das außereuropäische Ausland begleiten, treten vermehrt Reisekrankheiten wie Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose und Dirofilariose auf.

Leishmaniose wird durch Sandfliegen übertragen. Es kann aber auch zu einer Schmierinfektion mit Sekreten erkrankter Tiere zu einer Infektion führen. Außerdem ist sie auch auf den Menschen übertragbar. Die Inkubationszeit beträgt meist 3 – 7 Monate – kann aber auch mehrere Jahre betragen. Bei der latenten Form wird das Anfangsstadium Jahre lang nicht bemerkt. Die Leishmaniose äußert sich durch Lethargie, lichtes Haarkleid, Fieberschüben, Abmagerung, Leber-Milz sowie Muskelerkrankungen. Hochverdächtig sind chronische, nicht juckende Hautentzündungen(große leicht fettige kreideweiße Schuppen) Fellverlust des Nasenrückens, der Ohrspitzen und um die Augen herum. Die Leishmaniose ist nicht heilbar, kann aber mit geeigneten Medikamenten, die lebenslang eingenommen werden müssen, gebessert werden.

Die Babesiose im Volksmund auch „Hundemalaria“ genannt wird durch Zecken übertragen. Der Erreger vermehrt sich in den roten Blutkörperchen des Hundes .Die Inkubationszeit beträgt 5-7 Tage (bis zu 3 Wochen). Die Symptome sind Mattigkeit, Fieber, Erbrechen, Schwäche, blasse bis gelbliche Schleimhäute, rot-brauner Urin, Anzeichen von Nierenversagen sowie Leber-Milz-Erkrankungen. Ist die Erkrankung chronisch und schleichend äußert sich dies Vorwiegend durch Fieber, Abmagerung sowie Teilnahmslosigkeit. Handelt sich um den kurzen und schweren Krankheitsverlauf stehen Atmungs- und Kreislaufs- sowie Blutungsstörungen im Vordergrund wo durch nach kurzer Zeit das Tier verstirbt. Wird die Babesiose frühzeitig erkannt, kann sie mit geeigneten Medikamenten behandelt werden.

Die Ehrlichiose wird über die braune Hundezecke übertragen. Die Inkubationszeit beträgt 8-10 Tage. Die Erkrankung die meist unbemerkt bleit dauert 2-4 Wochen und äußert sich in Fieberschüben (bis 41 ° C) Inappetenz, Atemstörungen, anschwellen der Lymphknoten, eitrigen Nasen- und Augenausfluss und Krampfanfällen. Bei der chronischen Form kann sich das Blutbild verändern und zu Spontanblutungen der Schleimhäute und inneren Organe kommen. Im Frühstadium ist die Ehrlichiose jedoch gut zu behandeln.

Die Dirofilarien (Herzwürmer) werden durch Stechmücken übertragen und leben in den Blutgefäßen des Hundes und können diese verstopfen. Es kommt zu Einschränkung der Herzfunktion mit Husten und Atemnot. Eine Behandlung ist bei geringeren Symptomen umso erfolgsversprechender.

Man sollte sich überlegen ob man mit seinem Tier in südeuropäische Länder oder auch ins außereuropäische Ausland reist. Falls man sein Tier jedoch mit in Urlaub nimmt, sollte für eine effektive Zecken- und Mückenbekämpfung gesorgt werden (beim Tierarzt erhältliche Spot On und Halsbänder). Nach jedem Spaziergang sollte eine Zeckenkontrolle (absuchen des Felles und sofortiges Entfernen von Zecken) durchgeführt werden. Für die Herzwürmer gibt es zur Prophylaxe Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.

Sommerzeit Reisezeit … ich packe meinen Koffer

Der Sommer steht vor der Tür, die Urlaubsreise ist schon lange geplant,  morgen gehts los, alles ist gepackt  für Mensch und Tier.

Wirklich alles?

Als kleine Hilfe habe ich mal eine Reise Checkliste zusammengestellt:

Reise Checkliste

Hier die Reise Checkliste als PDF Download

Damit auch die Reiseapotheke stimmt, hier eine Checkliste:

ichpackemeinenkoffer2Hier die Reise Apothekenliste als PDF Download

Damit Sie und Ihr Haustier entspannt am Urlaubsort ankommen habe ich noch folgende Tipps:

machen Sie ausreichend Pausen, stunden lange Autofahrten ermüden nicht nur Sie. Nutzen Sie die Pausen für Spaziergänge mit Ihrem 4-Beiner. Bieten Sie Ihm Wasser und ggf. ein paar Leckerlies an.

Falls Ihr Hund Autofahren nicht so gut verträgt, fragen Sie Ihren Tierarzt nach homöopathischen Mitteln, die die Fahrt für Ihren Hund verträglicher gestalten.

Und geben Sie bitte Ihrem Hund unterwegs keine Kauknochen, Spielzeug oder andere Gegenstände mit in die Transportbox/in den Käfig – es besteht Erstickungsgefahr.

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund einen wunderschönen Urlaub.

Ihre Chiwalonka®-Zucht vom Elfenwald