Merle-Bolonka

Der Merle Bolonka,ein neuer, farbenprächtiger Stern am Bolonka-Himmel.

Wir sind die erste und einzige MERLE-Bolonka-Zucht in Deutschland und Weltweit. Nach jahrelanger gewissenhafter Zucht, mit dem Bewusstsein der großen Verantwortung die man bei einem solchen Schritt übernimmt, ist nun die erste Etappe des gesteckten Zieles erreicht:

abgabebereite MerleBolonkas in einem traumhaften Farbenspecktrum.

Zur Erläuterung:

Wir betreiben eine seriöse Zucht, in der eine neue Rassevariante nicht einfach so urplötzlich und unvorhergesehen auftaucht, in dem Mischlinge oder andere Rassen heimlich und oft unüberlegt verpaart werden. Wir züchten nach dem ältesten Bolonka-Rassestandard, nach dem alle Farben ohne Einschränkung erlaubt sind. Dies entspricht der ursprünglichen Idee des Bolonka Zwetna als buntem Schoßhund.

Vom RKF (russischer Zuchtverband) im Ursprungsland des Bolonka wurde dieser rassestandjetzt wieder bestätigt (siehe neuer = alter Rassestandard)

Wir sind sehr stolz, dass wir dank der Unterstützung des Bolonka-Zentrums die Ahnengalerie unserer Zuchthunde 10 – 20 Generationen zurück verfolgen können. In den Ahnentafeln unserer Hunde ist genau ersichtlich wann welcher Hund mit welchen Merkmalen eingekreuzt wurde. Der Merle-Bolonka geht auf eine einzige Einkreuzung mit einem Chihuahua zurück. Die entstandene Kreuzung erhielt den Rassenamen Chiwalonka® der auch markenrechtlich auf unseren Namen eingetragen und geschützt ist. Nur ein Hund aus einem Wurf in dem alle Welpen phänotypisch dem Bolonka-Rassestandard entsprechen, wurde jeweils in den nächsten 4 Generationen wieder mit einem reinen, inzuchtfreien Bolonka verpaart. Dabei haben wir das Größt mögliche Maß an genetischer Vielfalt erreicht und somit auch einen Beitrag zur genetischen Gesundheit geleistet. Hierbei gilt das Lob auch unserem Verein dem VRZ (Vereinigte Rassehundezüchter e. V.) und dem deutschen Hundestammbuch, die die Rahmenbedingungen setzen, um eine seriöse und fortschrittliche Zucht zu gewährleisten.

Merle-Gene sind seit Jahrhunderten bei vielen leistungsstarken Arbeitsrassen vorhanden. Dies wäre nicht der Fall, wenn das Merle-Gene an sich in der einfachen Variante ein gesundheitliches Problem darstellen würde. Merle-Gene wären ansonsten durch natürliche Selektion wieder verschwunden.

Hier möchten wir eindringlich davor warnen, leichtfertig und ohne die notwendigen genetischen Vorkenntnisse den Schritt in die Merle-Zucht zu wagen. Gesundheitliche Probleme der Welpen entstehen dann, wenn beide Eltern Merle-Gene besitzen.

Wer jedoch aus Unkenntnis falsche und auch vom Gesetz her verbotene Paarungen vornimmt, geht das Risiko ein lebensuntüchtige und verkrüppelte Welpen zu produzieren.

Der Schritt der natürlichen Selektion, zu dem die Natur sehr lange Zeiträume benötigt, und der immer aus Versuch und Irrtum besteht, wird heute durch genetisches Fachwissen und Untersuchungen abgelöst, wodurch eine sichere und gesunde Zucht möglich ist.

Merle Bolonka sind im Erwachsenenalter nicht immer als solche zu erkennen. Der Aufhellungs- und der Vergrauungsfaktor, die beim Bolonka sehr verbreitet sind, und sich erst im Laufe eines Bolonka-Lebens auswirken, können die Merle-Farbe verändern. Auch bei der Farbe Gold-Zobel ist die Merle-Zeichnung im Erwachsenenalter oft nicht mehr zu sehen.  Um unseriösen Vermehrern keine Chance zu geben, werden im Moment aus unserer Zucht alle Hunde mit Merle-Faktor als Familienhunde abgegeben.

Die Ahnentafeln unserer Hunde sind stets mit Farbangabe, dadurch sind Merle-Bolonka immer aus der Ahnentafel erkennbar. Da es, außer unserer, keine andere offizielle Merle-Bolonka-Zucht gibt, besteht keinerlei Risiko für einen Welpenkäufer bei uns unwissentlich einen Bolonka mit Merle-Faktor zu erwerben.

Wer sich als Züchter mit Merle auseinander setzen will, muss fundierte genetische Grundkenntnisse besitzen und sich mit dem aktuellen Stand der Wissenschaft in der Merle-Zucht auseinander setzen.

Wenn bisher angebliche Merle-Bolonka anderswo aufgetaucht sind, handelte es sich entweder um Teilalbinos die in keinem Zusammenhang mit Merle stehen, und deren Zucht auch nicht wünschenswert ist oder um nicht reinrassige Bolonka.

Ein echter Merle-Bolonka kann nur entstehen, wenn man wie wir nach jahrelanger Zucht über mindestens 4 Generationen reinrassige Bolonka einkreuzt. Während dieser Zeit dürfen sich die entstandenen Welpen noch nicht Bolonka nennen, müssen aber alle das typische Aussehen haben. Erst dann kann man wirklich reinrassige Merle-Bolonka mit entsprechender Ahnentafel vorweisen.

Wir hoffen mit dieser Information zur Aufklärung der verwirrenden Diskussion um den Merle-Bolonka beigetragen zu haben. Für weitere Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: