Badetag

So wird der Waschgang für Ihren Hund ein Genuss

So ab und zu muss ein Hund mal gebadet werden, gerade dann wenn er nach einem ausgiebigen Spaziergang sich wieder in Kuhmist gewälzt hat oder ein Bad in einem stinkenden Bach genommen hat. Manchen Unrat wird man mit kämmen und bürsten einfach nicht los. Natürlich sollten Hunde selten gebadet werden, da durch das baden der Schutzfilm der Haut abgebaut wird. Aber manchmal muss es einfach sein. Zudem bekommen die Hunde beim Baden eine shampoonierende Massage, die Blutzirkulation wird angeregt und das Fell ist wieder sauber sowie gepflegt. Ein bisschen Wellness für deinen Vierbeiner, hier ein paar Tipps, wie dein Hund sich pudel wohl beim Baden fühlt.

Lauwarm, sachte und gründlich

Bolonka, Chiwalonka, ©weh-zet.de

Kleinsthundezucht vom Elfenwald

Die meisten Hunde geraten schon in Panik wenn sie die Dusche oder Wanne nur vom weitem sehen. Gewöhne ihn so früh wie möglich daran, damit später kein Kampf aus dem Baderitual wird. Für den gemeinsamen Badespaß sorgen eine rutschfeste Matte, Leckerchen, ein gutes Hundeshampoo und lauwarmes Wasser. Achten Sie darauf, dass Sie immer einen sanften Wasserstrahl verwenden und von den Pfoten aufwärts den Hund nassmachen, Augen und Kopfpartie sparen Sie bitte aus. Danach können Sie den Hund sanft ein shampoonieren und dabei massieren. Waschen Sie alle Seifenreste sehr gut aus dem Fell raus, denn diese können zu Hautreizungen führen. Den nassen Hund reiben Sie nach dem Badevorgang sanft mit einem Handtuch ab, der Hund sollte danach einen ruhigen Platz zur Luftrocknung ohne Zugluft haben. Bitte bürsten Sie Ihren Hund erst am nächsten Tag, das weiche Haar kann nachdem waschen sehr schnell brechen.

Immer in Ruhe und nie im Winter

Chihuahua ©weh-zet.de

Kleinsthundezucht vom Elfenwald

Bitte sehen Sie in den kalten Jahreszeiten von Hundebädern ab. Denn das Fell trocknet sehr langsam und die schützende Fettschicht braucht einige Zeit um sich wieder zu regenerieren. Hat sich Ihr Hund im Winter im Dreck gebadet versuchen Sie ihn mit Hundehandtüchern zu trocken und sauber zur rubbeln. Der restliche Schmutz kann mit der Bürste oder dem Kamm entfernt werden. Seife für Menschen ist nichts für Hunde, der empfindliche Säureschutzmantel des Hundes wird am besten mit speziellen Hundeshampoos am Leben erhalten. Augen und Ohren sollten immer außen vor sein auch bei speziellen Hundeshampoos.

Advertisements

Veröffentlicht am 30. August 2014 in Allgemein, Gesundheit und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: